Zur Krise gehört der Grabenkampf (Public)

verfasst von zaarko(R), 06.11.2010, 02:48
(editiert von zaarko, 06.11.2010, 03:11)

Kann mir irgendjemand bitte -genau- erklären worum es bei dieser ganzen fan-scheiße geht? hat ja offensichtlich schon mit dem zweiten fanbus bei hartberg away begonnen, nein - noch viel viel früher. was genau ist die initialzündung für "wir müssen ein zeichen gegen links setzen", was genau ist "der neue linksruck bei der vienna", was genau muss man daran "bekämpfen"? was genau löst ein nicht gegeneseitiges (sondern eindeutig einseitiges) anficken bei der pinkelpause aus? klar, die vienna ist in einer harten krise... beginnen wir jetzt mit einer art fankrieg? hock ma uns ab jetzt jedes auswärtsspiel gegenseitig um, provozier ma ab jetzt immer leiwanden stress? wer sind die leute, die schon "seit jahren mit der vienna mitfahren", die aber noch nie irgendwer gesehen hat? (damit meine ich nicht alle, sollte klar sein. falls nicht: das war der disclaimer)

is klar, rudelscheiße, männergetue, anführer, fußvolk, football factory... ist sehr kool, der film taugt mir eh auch. mach ma einen sprung von "sehr angenehme fans" richtung lächerlichkeit, nur weils dem befinden einiger verkappter möchtegern führer gefällt ein paar schwachsinnige möchtegerns (bitte fühlts euch angesprochen ihr pseudohooligans, bitte!) um sich zu scharren?

nur um das klarzustellen, ich bin kein feind von "you are shit and you know you are" oder sonstigen in bestimmten momenten angebrachten schmähgesängen - politische korrektheit in sprech und schmäh sind mir (das wird jeder, der mich kennt bestätigen können) manchmal ziemlich fremd. spiebezogener support ist imho genau das. aber WTF ist "die wiener die sind da" und "bauernschweine". meinetwegen kann man nicht-links oder auch gegen-links sein, bittesehr... warum sollte die vienna eine ausnahme in dieser gesellschaft sein? der verzicht auf vorhin genannte chants und ähnlichen ist aber keine frage von links oder rechts, sondern des anstands und des entspannten umgangs unter allen beteiligten eines deppaten fußballspiels. muss man, wenn man gegen den linken mainstream (der manchen leuten so sehr wehtut, obwohl er mir und meinen transdanubischen kumpels eigentlich kaum aufgefallen ist in den letzten jahren) ist, unbedingt komplett das gegenteil des guten geschmacks sein?

bitte informiert mich, falls ich falsch liege, nur ist in meiner welt fußball nicht krieg, nicht politik, sondern ein sehr schönes hobby und der beste zeitvertreib der welt.

und so weiter... ich könnte mich noch seitenlang auskotzen über die scheiße, die gestern so abing, aber ich bin ziemlich paniert und der akku des linken laptops :D gibt auch schon auf. außerdem merke ich ob der paniertheit, nicht wirklich die richtigen (nicht zur zielscheibe verrückter menschen werdenden) worte zu finden.

mit freundlichen grüßen
ein seit schwadorf zuhaus in der saison 2007/08 auf die hohe warte gehender zarko (nur weil das für manche komplexler von irgendeiner bedeutung zu sein scheint)

[ich will das nicht noch ärger aufheizen, aber der vienna fan, der zu seinem gück nicht anwesend sein konnte, soll ein recht haben, informiert zu werden. so wie auch ich. außerdem geht alles in die forendatenbank ein und ist somit geschriebene geschichte. freundschaft! :D]


gesamter Thread:

41458 Postings in 6686 Threads, 276 registrierte User, [total_online] User online ([user_online] reg., [guests_online] Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum