The Ghost of Rudi Hevera(R)

09.05.2017, 09:10
Notice: Undefined variable: entrydata in C:\Vroots\viennaforum\votes.php on line 11
 

Schein und Wirklichkeit (Public)

Wie ich gehört habe, will der Verein den Ostliga-Verbleib auf dem Gerichtsweg erstreiten und riskiert dabei, die letzten Sympathien etwa beim WFV (und folgerichtig beim ÖFB) zu verspielen.

Dazu kommen noch die Widersprüche: Die großangekündigte Kostenreduktion und die gleichzeitigen meterhohen Punkte- und Meisterprämien. Hätte schon einen Unterschied ergeben, wenn hier Baldia, Van Zaanen, Kazan und Konsorten statt der Stars eingeritten wären, selbst wenn diese das Fixum weiter bekommen hätten.

Und das Bild der Familie Kristek, die den Verein aus purer Hingabe zur Vienna geführt und sämtliche Schulden getilgt haben, kann nun auch getrost ad acta gelegt werden. Bundesligaverträge bei einem Ostligaverein, die ab der zweiten Saison eingetretene Großmannssucht fällt uns jetzt auf den Kopf. Wie sich ein Präsident von einem Tag zum anderen aus dem Staub machen und gerichtlich nicht belangt werden kann, ist auch ein diskussionswürdiges Thema, Gustl Blei etwa hat noch Jahre später für sein Präsidentenamt geblecht.

Ich glaube, das wird nichts mehr...

Beobachter

09.05.2017, 10:25

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

Traurig aber wahr. Der Verein geht mit riesenschritten den Bach runter.

fritz

09.05.2017, 10:25

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

» Wie ich gehört habe, will der Verein den Ostliga-Verbleib auf dem
» Gerichtsweg erstreiten und riskiert dabei, die letzten Sympathien etwa beim
» WFV (und folgerichtig beim ÖFB) zu verspielen.

Welche Sympathien ??? Sowohl der WFV als auch der ÖFB haben Gespräche über den Zwangsabstieg strikt abgelehnt. Da ist keinerlei Entgegenkommen erkennbar.
Wenn es rechtliche Möglichkeiten gibt (und die gibt es tatsächlich) dann sollte man diese auch ergreifen.
Denn ein Zwangsabstieg wäre in Hinblick auf Sponsoren ein gewaltiger Schaden für die Vienna. Da pfeif ich auf jedwede Sympathien, die ohnehin nicht vorhanden sind.

Mario(R)

09.05.2017, 11:04

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

Lieber Poster!
Im Allgemeinen finde ich ihre Einträge sehr informativ, doch zu diesem Eintrag stimme ich ihnen überhaupt nicht zu. Das Engagement der Familie Kristek endete leider sehr tragisch für uns allen. Ich bin der Meinung, daß der Präsident Kristek von den geschäftlichen Problemen seines Sohnes mit Care Energy nichts ahnte, denn sonst hätte er ihn als Vater nicht um Geld für die Vienna angebettelt. Der schlechte Vertrag für die Vienna kam aus meiner Sicht nur zu Stande, um die Rechtmäßigkeit in seiner Firma zu begründen. Ohne dem Eingreifen von der Familie Kristek wären wir schon früher in den Fängen der Baulobby gelandet. Ich frage mich auch, warum Personen vom damaligen Vorstand privat in Gründe auf der HoWa spekuliert haben. Wollten sie sich vielleicht privat sanieren? In diesem Zusammenhang bekommt dann die nunmehrige Forderung des einstmaligen Finanzreferenten der Vienna einen bitteren Beigeschmack.
Zum Thema Nachwuchsspieler verheizen und gesunde gute Spieler nicht zu berücksichtigen empfinde ich nur blankes Entsetzen.

fan 89

09.05.2017, 12:06

@ Mario

Schein und Wirklichkeit

» Zum Thema Nachwuchsspieler verheizen und gesunde gute Spieler nicht zu
» berücksichtigen empfinde ich nur blankes Entsetzen.
Typisches Posting von einem der den Ernst der Lage noch nicht erkannt hat.

oops

09.05.2017, 13:39

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

dass wird nichts mehr. stimmt. ich meine, dass sich bald andere institutionen auf der howa melden werden. wir reden immer davon in welcher liga wir spielen werden, im grunde ist der verein in einen finanzdeal involviert,wo es derzeit keinen ausgang gibt. mir unerklärlich, wie es soweit kommen konnte. jetzt werden wieder viele posten, traditionsklub etc., aber auch für die vienna gilt die funktionierende judikatur. wie sich das jetzige präsidium darüber schwindeln will, ist unerklärlich. und die gemeinde wird einen teufel tun, sich nur zizerlweise einzumischen. die hat in der vergangenheit genug für die vienna gemacht, ohne es an die grosse glocke zu hängen.letztes beispiel, komplett sanierung beider plätze in der spielmanngasse.

Rickvienna(R)

09.05.2017, 14:33

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

» Wie ich gehört habe, will der Verein den Ostliga-Verbleib auf dem
» Gerichtsweg erstreiten und riskiert dabei, die letzten Sympathien etwa beim
» WFV (und folgerichtig beim ÖFB) zu verspielen.
»
» Dazu kommen noch die Widersprüche: Die großangekündigte Kostenreduktion
» und die gleichzeitigen meterhohen Punkte- und Meisterprämien. Hätte schon
» einen Unterschied ergeben, wenn hier Baldia, Van Zaanen, Kazan und
» Konsorten statt der Stars eingeritten wären, selbst wenn diese das Fixum
» weiter bekommen hätten.
»
» Und das Bild der Familie Kristek, die den Verein aus purer Hingabe zur
» Vienna geführt und sämtliche Schulden getilgt haben, kann nun auch getrost
» ad acta gelegt werden. Bundesligaverträge bei einem Ostligaverein, die ab
» der zweiten Saison eingetretene Großmannssucht fällt uns jetzt auf den
» Kopf. Wie sich ein Präsident von einem Tag zum anderen aus dem Staub machen
» und gerichtlich nicht belangt werden kann, ist auch ein diskussionswürdiges
» Thema, Gustl Blei etwa hat noch Jahre später für sein Präsidentenamt
» geblecht.
»
» Ich glaube, das wird nichts mehr...

Das Bild der Familie Kristek kann diskutieren, wobei der Vater dabei nicht unbedingt über die Lage der Firma des Sohnes Bescheid wissen muss und die Tragik der Entwicklung war sicher Anfangs nicht absehbar. Vielleicht ist hier auch eher das Wort "naiv" angebracht sowie Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

Das mit den Punkte- und Meisterprämien ist fragwürdig. Es gab doch unlängst einen Fall, wo ein Spieler gegen die Verbannung in die Reserve erfolgreich prozessiert hat. Ich bezweifle, dass ein Verein einfach alle Leistungsträger in die Reserve verbannen kann, ohne dass diese Spieler (vertreten durch die Gewerkschaft) dagegen klagen würden. Da kann ein junger Spieler durchaus argumentieren, dass er einen finanziellen Karrierenachteil für die Zukunft hat, wenn er aus Gründen nicht spielt, die nichts mit seiner Leistung zu tun haben. Und alle können sagen, dass sie den Vertrag unterschrieben haben in der Annahme, dass sie sofern fit und in Form auch spielen und deshalb die Prämien partiell Gehaltsbestandteil sind und einklagbar. Ich denke, die Vienna hätte so einen Rechtsstreit verloren.

Und apropos Rechtsstreit: Die Frage, ob man den Verbleib erklagen will, sollte von den Chancen auf Erfolg bestimmt warden und nicht vom potentiellen Verschrecken von Funktionären, die schon seit Dvoracek mit der Vienna nicht gut sind. Also: Hohe Chance auf Verbleib: Klagen. Geringe Chance: Bleiben lassen.

Aber alle diese Argumente haben definitiv nichts damit zu tun, "ob das noch was wird" oder nicht. Darüber entscheidet einzig, welche Forderungen im Verfahren anerkannt warden. Falls es nur die 500.000 sind, dann wird der Spielbetrieb des Frühjahres17 den Verein nicht in den Ruin stürzen. Und danach ist entscheidend, ob man potente Sponsoren für ein gesichertes Budget finden konnte oder nicht. Alles andere ist Geplänkel.

---
*** ... but it´s not Aston Villa ... ***

Spieler

09.05.2017, 15:10

@ The Ghost of Rudi Hevera

Schein und Wirklichkeit

» Ich glaube, das wird nichts mehr...
Der Meinung bin ich auch.

davdn(R)

Homepage E-Mail

Körper: Leopoldstadt; Herz: Döbling,
09.05.2017, 15:47

@ fan 89

Schein und Wirklichkeit

» » Zum Thema Nachwuchsspieler verheizen und gesunde gute Spieler nicht zu
» » berücksichtigen empfinde ich nur blankes Entsetzen.
» Typisches Posting von einem der den Ernst der Lage noch nicht erkannt hat.

Typisches Posting von einem, der den Blick über den Tellerrand scheut!

fan 89

09.05.2017, 16:05

@ davdn

Schein und Wirklichkeit

» » » Zum Thema Nachwuchsspieler verheizen und gesunde gute Spieler nicht zu
» » » berücksichtigen empfinde ich nur blankes Entsetzen.
» » Typisches Posting von einem der den Ernst der Lage noch nicht erkannt
» hat.
»
» Typisches Posting von einem, der den Blick über den Tellerrand scheut!
Du meinst er flüchtet in die sportliche Realität und verdrängt damit die Wirtschaftliche Realität die ausserhalb des Tellers liegt.
Unbewusst. Hut ab. Gutes Posting.
O.K. dann nehme ich es zurück, weil er ja nichts dafür kann.

davdn(R)

Homepage E-Mail

Körper: Leopoldstadt; Herz: Döbling,
11.05.2017, 11:00

@ fan 89

Schein und Wirklichkeit

» » » » Zum Thema Nachwuchsspieler verheizen und gesunde gute Spieler nicht
» zu
» » » » berücksichtigen empfinde ich nur blankes Entsetzen.
» » » Typisches Posting von einem der den Ernst der Lage noch nicht erkannt
» » hat.
» »
» » Typisches Posting von einem, der den Blick über den Tellerrand scheut!
» Du meinst er flüchtet in die sportliche Realität und verdrängt damit die
» Wirtschaftliche Realität die ausserhalb des Tellers liegt.
» Unbewusst. Hut ab. Gutes Posting.
» O.K. dann nehme ich es zurück, weil er ja nichts dafür kann.

Verstehe, Du weisst also besser Bescheid, wie man wirtschaftlich in solchen Situationen umgeht. Dann stelle Dein Konzept bitte genauer vor.
Ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung hat ja nicht die Vienna erfunden - das ist ein übliches Verfahren für in Schieflage gekommene Unternehmen und Vereine.

Ich übersetze jetzt Deinen Vorschlag in Verbindung mit der Situation der Vienna in die Baubranche, da ich hier selbst ein Unternehmen zu führen habe:
Eigentlich läuft bei mir alles halbwegs gut, jedoch fällt mir ein guter Kunde aus. Geleistet habe ich, jedoch zahlt er meine Rechnung nicht. Ich werde mit einem funktionierenden System insolvent. Was werden sich meine Gläubiger wünschen? Konkurs und sie bekommen nix? Oder soll ich weitermachen und wenigstens eine Quote erfüllen - immerhin kann ich ja auch nicht wirklich was dafür. Wohl eher das. Und wenn ich also weitermache: soll ich alle meine guten Arbeiter raushauen, da diese zu viel verdienen und mir ungarische Köche und Kellner nehmen, die zumindest einen Hammer halten können? Soll ich mein Arbeitsfeld, in dem ich eigentlich ganz gut bin, aufgeben und was Neues beginnen?
Hoffentlich nicht.
Also: die Entscheidung, sich mit den Stammspielern, die wir soundso zahlen müssen, ein gutes Bild und eine gute Stimmung erzeugen und versuchen, in der RLO zu bleiben. Dafür muss gekämpft werden!

36695 Postings in 5774 Threads, 265 registrierte User, 28 User online (0 reg., 28 Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum