Mannsdorf away (Public)

verfasst von mix(R), 14.09.2021, 20:23

Das Marchfeld ist ein guter Boden für ehrgeizige Dorfklubs. Einst Untersiebenbrunn, jetzt Stripfing und Mannsdorf, es fehlt nicht an ambitionierten Geldgebern. Die Mannsdorfer haben mit Ernst Baumeister und Tommy Flögel renommmiertes Personal für die sportliche Verantwortung gewinnen können. Dementsprechend präsentiert sich auch der Kader mit einer soliden Mischung aus Talenten und namhaften Routiniers.

Tor: Kraus - Zuletzt in Neusiedl, davor u.a. beim Sportclub, der Admira und etlichen anderen mehr oder weniger namhaften Klubs. Wurde noch nirgendwo richtig sesshaft, jetzt die klare Nummer 1.

Abwehr: Bencun wurde von Traiskirchen abgeworben, bildet mit dem schon länger in Mannsdorf spielenden Nowotny eine ligaerfahrene IV. Solid. Den Defensivverbund ergänzen eher junge Spieler wie Velisek, Oroshi, Harrer oder Augustin, die überwiegend in diversen Akademien ausgebildet wurden und in Mannsdorf die Chance haben, sich zu profilieren.

Mittelfeld: Auch hier viele relativ junge Spieler, großteils von Zweierteams von Bundesligavereinen wie Eksler, Puster, Mulahalilovic oder Aliloski.

Offensives Mittelfeld/Sturm: Hier tummelt sich die Prominenz. Mit Ouedraogo und Christoph Kröpfl zwei Spieler mit der Erfahrung von gemeinsam um die 400 Erst-u.Zweitligaspielen. Dabei noch um einiges jünger als Konrad oder Lenko. Mit Rajdl kommt noch ein weitere RL-Routinier dazu, ist aber eher ein Außenbahnspieler. Mit Pessl, Thaller, Udovcic junge Joker, und mit dem ständig die Vereine wechselnden Patrick Krammer (u.a. Traiskirchen, Ebreichsdorf, Klagenfurt, zuletzt Donaufeld)eine zusätzliche Alternative.

Nach durchwachsenem Start zuletzt 5 Spiele mit 3 Siegen und zwei Unentschieden. Mannsdorf kann vor allem zuhause auf dem engen Platz (die Bezeichnung Aulandstadion zeigt von ausgeprägtem Selbstbewusstsein) sehr unangenehm sein. Vienna hat dort zweimal gespielt und zweimal verloren: 2016 mit 2:3 und 2017 mit 2:4. Die Heimspiele auf der Hohen Warte wurden dafür alle gewonnen, zuletzt im Cup mit 4:0.

Ich sehe uns diesmal nicht zwingend als Favoriten, schon aufgrund der bisherigen Ergebnisse dort. Diese Erfahrung, dort zweimal verloren zu haben, teilen aber nur die Fans und länger dienende Funktionäre. Mit Baldia, Lenko, Kazan (Eratz hinter Kostner) und Katzer (damals noch als Spieler )waren zumindest 2017 einige Akteure von heute am Platz.

Für die, die es genau wissen wollen

22.10.2016: Mannsdorf – Vienna 3:2 Kostner- Rajic(88.Mansbart), Stehlik, Krisch, Maurer – Sütcü(46.Csandl), Güclü – Gökcek (46.Kostic), Kurtisi, Keles – Schibany
Tore: 1:0 Schibany (5.), 1:1 Gallhuber (6.,Elfer), 1:2 Pnic (39.), 2:2 Kurtisi (57., Freistoß), 2:3 Kreka (87.)

Die Ära Kristek noch in „full swing“, was für eine Truppe wir da hatten, ist schon bemerkenswert, Meistertitel wurde überlegen eingefahren, samt dazugehörigem Insolvenzantrag am 3.März 2017. Vienna als insolventes Team dem Abstieg verpflichtet.

Die Vienna hat sich überraschend hochgeklagt und spielt nicht wie geplant Wr.Liga, sondern doch RLO 1.Runde, 8.8. 2017: Mannsdorf – Vienna 4:2 (2:2) Kostner; Baldia (89.Babadostu), Katzer, Stehlik, Rajic – Todoroski (83.Kopic), Van Zaanen, Celik, Lenko; Kurtisi, Juric

Tore: 0:1 Panic (10.), 1:1 Lenko (14.), 1:2 Haselberger (16.), 2:2 Katzer (42.), 2:3 Casanova (58.), 2:4 Kreka (93.) Vienna wird zur Halbzeit als 13. aus der Liga geworfen. Hat uns im Rückblick wahrscheinlich sogar gut getan, zumindest wirken wir als Verein jetzt stärker als davor. Sportlich ist Mannsdorf aber noch eine schwere Aufgabe, wird zumindest hoch interessant.


gesamter Thread:

40139 Postings in 6343 Threads, 274 registrierte User, [total_online] User online ([user_online] reg., [guests_online] Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum