The Ghost of Rudi Hevera(R)

18.08.2019, 08:50
 

Auftakt (Public)

Eigentlich wie erwartet und eine Fortsetzung der 2. Landesliga: Der Gegner ultradefensiv - eine Fünferkette und die war nicht etwas eine Dreierabwehr mit zwei pendelnden Außen, sondern alle fünf blieben immer hinten. Dazu zwei Sechser, zwei Halbstürmer, die auch meist in der eigenen Hälfte blieben. Nur Dimitrijevic vorne anzutreffen. Am offensivsten eigentlich bei Vienna-Cornern aufgestellt, wo drei an der Mittellinie blieben.
Das führt zwar zu 80 % Ballbesitz, aber kaum Räumen. Dazu kam noch der rumpelige Platz, auf dem enge Ballführung kaum möglich ist. So verwischt sich dann die spielerische Klasse. Mit einer schnellen Führung (habe ich Kurtisi schon einmal einen Elfer verschießen sehen?) hätte es natürlich anders ausgesehen, so war viel Glück nötig. Vor allem beim Trikotzupfer von Katzer bei 1:1, das wäre eigentlich der zweite Elfer für den FavAc gewesen. Katzer sah man heute wirklich erstmals sein Alter an, nach Stellungsfehlern immer hintennach. Bei Cornern aber auf beiden Seiten unverzichtbar, mit ihm, Bartholomey und Konrad sind drei Kanten vorne, ein vierter würde da noch gut tun.

Auswärtsspiele werden immer nach diesem Muster ablaufen, ein Anlaufen gegen eine Betonwand und bei Remis oder Rückständen dann noch unzählige Mätzchen. Die Teams sind natürlich körperlich und taktisch besser als die in der 2. LL, dazu kommen doch einige Einzelkönner, die dir wehtun können. Wird auch auf die Nerven ankommen, Korkmaz legte sich etwas nach dem ersten harter, aber fairen Zweikampf gleich mit dem Gegner an. Zuhause wird es durch den großen Platz leichter, bei Elektra glaube ich auch, dass sie doch etwas mehr mitspielen werden.

War bezeichnender Vorgeschmack auf die weiteren Auswärtsspiele...

Der Beobachter

18.08.2019, 11:52

@ The Ghost of Rudi Hevera
 

Auftakt

» Eigentlich wie erwartet und eine Fortsetzung der 2. Landesliga: Der Gegner
» ultradefensiv - eine Fünferkette und die war nicht etwas eine Dreierabwehr
» mit zwei pendelnden Außen, sondern alle fünf blieben immer hinten. Dazu
» zwei Sechser, zwei Halbstürmer, die auch meist in der eigenen Hälfte
» blieben. Nur Dimitrijevic vorne anzutreffen. Am offensivsten eigentlich bei
» Vienna-Cornern aufgestellt, wo drei an der Mittellinie blieben.
» Das führt zwar zu 80 % Ballbesitz, aber kaum Räumen. Dazu kam noch der
» rumpelige Platz, auf dem enge Ballführung kaum möglich ist. So verwischt
» sich dann die spielerische Klasse. Mit einer schnellen Führung (habe ich
» Kurtisi schon einmal einen Elfer verschießen sehen?) hätte es natürlich
» anders ausgesehen, so war viel Glück nötig. Vor allem beim Trikotzupfer von
» Katzer bei 1:1, das wäre eigentlich der zweite Elfer für den FavAc gewesen.
» Katzer sah man heute wirklich erstmals sein Alter an, nach Stellungsfehlern
» immer hintennach. Bei Cornern aber auf beiden Seiten unverzichtbar, mit
» ihm, Bartholomey und Konrad sind drei Kanten vorne, ein vierter würde da
» noch gut tun.
»
» Auswärtsspiele werden immer nach diesem Muster ablaufen, ein Anlaufen
» gegen eine Betonwand und bei Remis oder Rückständen dann noch unzählige
» Mätzchen. Die Teams sind natürlich körperlich und taktisch besser als die
» in der 2. LL, dazu kommen doch einige Einzelkönner, die dir wehtun können.
» Wird auch auf die Nerven ankommen, Korkmaz legte sich etwas nach dem ersten
» harter, aber fairen Zweikampf gleich mit dem Gegner an. Zuhause wird es
» durch den großen Platz leichter, bei Elektra glaube ich auch, dass sie doch
» etwas mehr mitspielen werden.
»
» War bezeichnender Vorgeschmack auf die weiteren Auswärtsspiele...

Mir hat gestern vor allem der Kampfgeist unserer Kicker gefallen. Auch die arrivierten Spieler waren sich nicht zu schade, das berühmte Gras zu fressen. Vier gelbe Karten waren die Kehrseite der Medaille, aber so ist das halt, wenn’s emotional wird.
Wie der Ghost richtigerweise schon geschrieben hat, waren die Platzverhältnisse gelinde gesagt eine Frechheit und sind den Fähigkeiten unserer Spieler nicht gerade entgegengekommen. Dennoch wurde trotz Pech, Hitze und verschiedenen Rückschlägen der Kampf an- und die drei Punkte aus Favoriten mitgenommen.
Damit war der wichtige gute Saisonauftakt geschafft.
Die Abwehr sah ich gestern bis auf wenige Aussetzer sattelfest, die wenigen Fehler haben sich aber fast immer gerächt. In der ersten Hälfte nur ein echter Angriff des FavAC, der auch prompt zu Elfer und Gegentor führte. In Hälfte zwei ein guter Konter der Hausherren, Hendl hielt uns mit einer tollen Fußabwehr im Spiel.
Die Techniker taten sich schwer mit den taktisch konsequent agierenden Gegenspielern und den Bodenverhältnissen. Korkmaz mit vielen leeren Kilometern und fast immer zwei Bewachern, die auch Lenko und Kurtisi immer auf die Pelle rückten. Die größten Probleme hatte Fucik, dem gelang wenig. Dafür vorne Konrad unermüdlich rackernd und mit routiniert herausgeholtem Elfer, der hatte mit seinem Fersler Pech. Patricio mit wenig Ballkontakten auf der rechten Seite, dafür Kindig mit mehr Entfaltung in der Zentrale.
Fazit: So ein Match muss man erst gewinnen. Viel lief gestern gegen Blau-Gelb, auch wenn der Schiri uns gewogen schien. Trotzdem haben die Spieler nie aufgesteckt und den Gegner mit einem Kraftakt gebogen. Ein schweres Spiel, doch der Gradmesser wartet nächste Woche.

The Ghost of Rudi Hevera(R)

18.08.2019, 19:12

@ Der Beobachter
 

Auftakt

Zum Platz: Der ist schon seit Jahren so, geht einfach nicht anders bei den vielen Jugendteams. Nur ein kleiner Kunstrasen als Alternative.

In der Wr. Liga sieht es so aus, damit man sich dann nicht wieder alterieren muss:

Schöne Rasenplätze:
Elektra
Wienerberg
Gerasdorf
Schwechat
Mannwörth (leg ich nicht die Hand ins Feuer. war schon lange nicht mehr dort)
Donaufeld
Mauer

So-so:
Post
ASV 13
Stadlau

Rumpelpisten:
FavAC
Donau

Kunstrasen:
Austria XIII
Slovan
WAF

hobbysportler

18.08.2019, 21:12

@ The Ghost of Rudi Hevera
 

Auftakt

Der Platz ist für alle gleich, also raunzt nicht schon bei Saisonbeginn!



» Zum Platz: Der ist schon seit Jahren so, geht einfach nicht anders bei den
» vielen Jugendteams. Nur ein kleiner Kunstrasen als Alternative.
»
» In der Wr. Liga sieht es so aus, damit man sich dann nicht wieder
» alterieren muss:
»
» Schöne Rasenplätze:
» Elektra
» Wienerberg
» Gerasdorf
» Schwechat
» Mannwörth (leg ich nicht die Hand ins Feuer. war schon lange nicht mehr
» dort)
» Donaufeld
» Mauer
»
» So-so:
» Post
» ASV 13
» Stadlau
»
» Rumpelpisten:
» FavAC
» Donau
»
» Kunstrasen:
» Austria XIII
» Slovan
» WAF

hebomate(R)

18.08.2019, 21:55

@ hobbysportler
 

Auftakt

» Der Platz ist für alle gleich, also raunzt nicht schon bei Saisonbeginn!
»
»
nein für die heimmannschaften, die immer drauf trainieren und spielen, und somit gewohnt sind, ist der platz einfach gleicher..logisch

somit ergibt sich ein heimvorteil

---
antibakteriell und multifunktional

Mario(R)

19.08.2019, 08:52

@ hobbysportler
 

Auftakt

Ich bin der Meinung, solche Plätze muß man gewohnt sein. Auf so einem Platz kann man einfach nicht schön spielen. Aber was soll's, wir haben den ersten Krautacker erfolgreich hinter uns. Der Elfer gegen uns war für mich recht hart und fragwürdig. Da hat sich der Angreifer des FavAC zwischen zwei Vienna Spielern durchgeschmissen und sich fallen lassen, ohne daß da ein Vienna Spieler nachgeholfen hätte. Wiederum hätte es bei 1:1 einen Elfmeter gegen uns geben können. Mir hat aber gefallen, daß die Mannschaft unermüdlich für den Sieg gearbeitet hat und daher unter diesen Umständen hochverdient gewonnen hat.

mix(R)

19.08.2019, 12:03

@ Mario
 

Auftakt

» Ich bin der Meinung, solche Plätze muß man gewohnt sein. Auf so einem Platz
» kann man einfach nicht schön spielen. Aber was soll's, wir haben den ersten
» Krautacker erfolgreich hinter uns. Der Elfer gegen uns war für mich recht
» hart und fragwürdig. Da hat sich der Angreifer des FavAC zwischen zwei
» Vienna Spielern durchgeschmissen und sich fallen lassen, ohne daß da ein
» Vienna Spieler nachgeholfen hätte. Wiederum hätte es bei 1:1 einen Elfmeter
» gegen uns geben können. Mir hat aber gefallen, daß die Mannschaft
» unermüdlich für den Sieg gearbeitet hat und daher unter diesen Umständen
» hochverdient gewonnen hat.

Dem ist nichts hinzuzufügen, anständige Vorstellung und gute Moral gezeigt. War ein Sieg des Kollektivs. Haben alle einen beherzten Job gemacht. So kanns weitergehen:smile:

38550 Postings in 6057 Threads, 275 registrierte User, [total_online] User online ([user_online] reg., [guests_online] Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum