mix(R)

12.05.2022, 11:59
 

TWL/Elektra (Public)

Elektra nur mit punktuellen Änderungen gegenüber dem Herbst. Prominenter Neuzugang ist IV Drescher, langjähriger Admira-Spieler. Im Tor zuletzt Uzun statt Kostner. Die alten Haudegen Fürthaler und Delic spielen noch immer, so sie nicht gerade verletzt ausfallen, was leider häufig der Fall ist. Mit Ivic und Stanic wurden zwei neue Offensivspieler verpflichtet, Kader also definitiv breiter und noch besser als im Herbst. Vorne fällt der junge Stürmer Gager (Trainersohn) zusehends positiv auf, sehr agil. Insgesamt gutes Kollektiv mit kompetentem Trainerteam (Gager,Brnic), welches uns sicher ärgern kann und nächste Saison ernsthaft den Titel anvisieren könnte, so das gewünscht ist. Hinspiel war eine sehr zähe Angelegenheit, der Sieg denkbar knapp dank Szotkowskis Goldtor (absurd, das als Eigentor von Kostner zu werten). Könnte mühsam werden, dank der guten Vorstellungen zuletzt bin ich aber doch sehr zuversichtlich.

The Ghost of Rudi Hevera(R)

12.05.2022, 15:08

@ mix
 

TWL/Elektra

TWL hat vier IV - Milicevic (im Herbst Stammspieler, im Frühjahr nicht mehr dabei), Drescher (hat erst im Frühjahr wieder begonnen), Milenkovic und Fürthaler. Alles mächtige Hünen, kopfballstark, nicht sehr beweglich. Erwarte Milenkovic und Drescher (nach seiner Sperre zurück), Fürthaler ist eher eiserne Reserve. AV Omoighe ist seit Wochen nicht mehr dabei, die Erstbesetzungen sind rechts Lukas Grgic, links unser alter Bekannter Rajic.
Davor als Sechser Rajkovic, Tahirovic hat sich vor Wochen verletzt und war seitdem nicht mehr dabei.
Im Offensivbereich spielt Sallam kaum mehr von Beginn an, Sipka und Gager haben sich im Frühjahr festgespielt. Letzerer ist ziemlich torgefährlich, hätte im Hinspiel in der Nachspielzeit fast noch den Ausgleich erzielt. Dazu kommt noch Taner Sen, früher immer über links kommend und von dort torgefährlich.
Als Stoßstürmer entweder Delic oder wie zuletzt Stanic, Delic halt ein reiner Strafraumstürmer ohne jede Laufarbeit. Das Ende ist für ihn nah. Täuscht im Spiel immer eine bis zwei Verletzungen vor, bevorzugt nach vergebenen Chancen.
Im allgemeinen eine körperlich starke, gut organisierte Truppe, das Zusammenwachsen der Jugo-Partie von TWL mit den Teilen von Elektra hat Gager gut moderiert. Meisten Ergebnisse sind knapp, für Tororgien stehen sie eher nicht.
Referee ist unser alter Freund und Zwetschkenröster, Herr Pottendorfer. Mittlerweile sein drittes Vienna-Spiel im Frühjahr (von 11 Partien), nach Drassburg und dem letzten Heimspiel gegen Mannsdorf.
Gibt's eigentlich noch das Zimmer auf der Warte, wo Moses Enguelle früher gewohnt hat? Könnten wir ihm zur Verfügung stellen, braucht dann zwischen den Spielen nicht mehr nach Hause zu fahren...


» Elektra nur mit punktuellen Änderungen gegenüber dem Herbst. Prominenter
» Neuzugang ist IV Drescher, langjähriger Admira-Spieler. Im Tor zuletzt Uzun
» statt Kostner. Die alten Haudegen Fürthaler und Delic spielen noch immer,
» so sie nicht gerade verletzt ausfallen, was leider häufig der Fall ist. Mit
» Ivic und Stanic wurden zwei neue Offensivspieler verpflichtet, Kader also
» definitiv breiter und noch besser als im Herbst. Vorne fällt der junge
» Stürmer Gager (Trainersohn) zusehends positiv auf, sehr agil. Insgesamt
» gutes Kollektiv mit kompetentem Trainerteam (Gager,Brnic), welches uns
» sicher ärgern kann und nächste Saison ernsthaft den Titel anvisieren
» könnte, so das gewünscht ist. Hinspiel war eine sehr zähe Angelegenheit,
» der Sieg denkbar knapp dank Szotkowskis Goldtor (absurd, das als Eigentor
» von Kostner zu werten). Könnte mühsam werden, dank der guten Vorstellungen
» zuletzt bin ich aber doch sehr zuversichtlich.

The Ghost of Rudi Hevera(R)

14.05.2022, 09:18

@ The Ghost of Rudi Hevera
 

TWL/Elektra

Elektra war nach Stripfing eigentlich der stärkste Gegner auf der Hohen Warte. Defensiv sehr stabil und in der Viertelstunde vor der Pause dem Führungstreffer sehr nahe. Beim Sen-Stangenschuss brauchten wir Glücksengerl, da hielten alle nur Maulaffen feil.
Auf der anderen Seite zwar Raum über die beiden Seiten, die Mitte war aber zu, am Strafraum konnten wir kaum Bälle festmachen, von Chancen oder Freistößen lange keine Spur.
Auch nach der Pause keine Druckphasen, allerdings Elektra offensiv dann auch nicht mehr vorhanden. War über den Austausch von Duxbacher überrascht, der für mich noch am aktivsten war. Aber Edelhofer ging dann nach links, wodurch er mit dem Rechten auch zum Schuss kam und zweimal gut abschloss. Beim ersten Treffer konnte Konrad endlich im Strafraum den Ball behaupten und weiterleiten.
Nach der Führung war dann alles klar, die Gäste fortan ohne Nipf. Toth im defensiven MF tat auch gut.

Glaube, auch die größten Pessimisten werden jetzt an den Titel glauben. Ein Team, das in 24 Runden zweimal verloren hat, wird doch nicht die beiden letzten Spiele ausschütten.

davdn(R)

Homepage E-Mail

Körper: Leopoldstadt; Herz: Döbling,
14.05.2022, 10:58

@ The Ghost of Rudi Hevera
 

TWL/Elektra

» Elektra war nach Stripfing eigentlich der stärkste Gegner auf der Hohen
» Warte. Defensiv sehr stabil und in der Viertelstunde vor der Pause dem
» Führungstreffer sehr nahe. Beim Sen-Stangenschuss brauchten wir
» Glücksengerl, da hielten alle nur Maulaffen feil.
» Auf der anderen Seite zwar Raum über die beiden Seiten, die Mitte war aber
» zu, am Strafraum konnten wir kaum Bälle festmachen, von Chancen oder
» Freistößen lange keine Spur.
» Auch nach der Pause keine Druckphasen, allerdings Elektra offensiv dann
» auch nicht mehr vorhanden. War über den Austausch von Duxbacher überrascht,
» der für mich noch am aktivsten war. Aber Edelhofer ging dann nach links,
» wodurch er mit dem Rechten auch zum Schuss kam und zweimal gut abschloss.
» Beim ersten Treffer konnte Konrad endlich im Strafraum den Ball behaupten
» und weiterleiten.
» Nach der Führung war dann alles klar, die Gäste fortan ohne Nipf. Toth im
» defensiven MF tat auch gut.
»
» Glaube, auch die größten Pessimisten werden jetzt an den Titel glauben.
» Ein Team, das in 24 Runden zweimal verloren hat, wird doch nicht die beiden
» letzten Spiele ausschütten.

Kazan war beim 2. Treffer der 4. Spieler in der Jubeltraube. Das sagt so viel aus darüber, dass diese Mannschaft den Erfolg und Aufstieg möchte. Wir hatten einige schleppende und haarige Partien, aber der Wille (bei den meisten Spielern) war immer da. Ich habe schon andere Zeiten auf der Hohen Warte gesehen.
Dass das gestern kein Spaziergang wird, war klar. Elektra kam als 3. zu uns und bekam - abgesehen von den beiden Ligadominatoren - mit Abstand die wenigsten Tore. Daher sehe ich das Wackeln zwischen der 30. und 45. Minute sowie das etwas ideenlose Auftreten gegen die stabile Abwehr ab Beginn der 2. Halbzeit nicht allzu kritisch.
Auch wir wurden in der 2. Halbzeit deutlich stabiler in der Defensive und wichtiger als der Sieg war es, nicht zu verlieren. Ansonsten hätten wir einen Pflichtpunkt im Derby zu machen und diese Situation sollten wir - auch wenn es deutlich spannender wäre - jedenfalls vermeiden.

40495 Postings in 6430 Threads, 275 registrierte User, [total_online] User online ([user_online] reg., [guests_online] Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum