Schein und Wirklichkeit (Public)

verfasst von The Ghost of Rudi Hevera(R), 09.05.2017, 09:10

Wie ich gehört habe, will der Verein den Ostliga-Verbleib auf dem Gerichtsweg erstreiten und riskiert dabei, die letzten Sympathien etwa beim WFV (und folgerichtig beim ÖFB) zu verspielen.

Dazu kommen noch die Widersprüche: Die großangekündigte Kostenreduktion und die gleichzeitigen meterhohen Punkte- und Meisterprämien. Hätte schon einen Unterschied ergeben, wenn hier Baldia, Van Zaanen, Kazan und Konsorten statt der Stars eingeritten wären, selbst wenn diese das Fixum weiter bekommen hätten.

Und das Bild der Familie Kristek, die den Verein aus purer Hingabe zur Vienna geführt und sämtliche Schulden getilgt haben, kann nun auch getrost ad acta gelegt werden. Bundesligaverträge bei einem Ostligaverein, die ab der zweiten Saison eingetretene Großmannssucht fällt uns jetzt auf den Kopf. Wie sich ein Präsident von einem Tag zum anderen aus dem Staub machen und gerichtlich nicht belangt werden kann, ist auch ein diskussionswürdiges Thema, Gustl Blei etwa hat noch Jahre später für sein Präsidentenamt geblecht.

Ich glaube, das wird nichts mehr...


gesamter Thread:

36593 Postings in 5738 Threads, 263 registrierte User, 55 User online (0 reg., 55 Gäste)
Viennaforum | Nutzungsbedingungen | Das alte Viennaforum (Archiv) | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum